Alexa der intelligente Sprachassistent – ist sie eine Spionin?

So sehr Alexa auch den Alltag erleichtern mag, immer wieder taucht die Frage auf, ob sie nicht vielleicht doch schnell zur Spionin werden kann und uns den ganzen Tag abhört und man es nicht einmal bemerkt.

Doch was ist an den Befürchtungen wirklich dran und lässt sich Alexa so einfach hacken, wie es von manchen behauptet wird? Ist Alexa so unsicher, dass jeder mithören kann, wenn er es möchte?

Viele kennen es: Wenn man mal dringend etwas von Alexa will, dann versteht sie einen dauernd nur falsch oder reagiert einfach gar nicht. Trotzdem ist Alexa intelligenter, als man vielleicht annehmen will. Sie reagiert stets auf ihren Namen und dazu muss man nur Alexa sagen. Da liegt die Vermutung nahe, dass Alexa dauerhaft Daten aufzeichnet, um dann auch reagieren zu können, wenn man Alexa ruft.

Tatsächlich haben sich einige Experten schon an einem Hack versucht und mussten feststellen, dass man sich als Hacker vor Ort ganz leicht in das System von Alexa hacken kann, wenn man auch nur wenige Kenntnisse auf diesem Gebiet hat. Dann wird Alexa vom Sprachassistenten plötzlich zu einem Überwachungsgerät, was es in sich hat. Um Alexa auf diese Art und Weise umprogrammieren zu können, muss man allerdings vor Ort sein.

Dennoch gehen Fachleute davon aus, dass es auch nicht lange dauern wird, bis man Alexa einfach über die Ferne hacken und somit alles mithören kann. Problematisch ist dabei vor allem, dass Alexa über das heimische WLAN verbunden ist, was bekannterweise sehr leicht zu hacken und somit stark angreifbar ist.

Muss man sich vor Alexa in Acht nehmen?

So böse klingt der Sprachassistent eigentlich gar nicht, wenn man mit ihr im Alltag agiert und sie stets alle Aufgaben übernimmt, die man ihr aufträgt. Große Sorgen muss man sich nämlich nicht machen, auch wen Alexa die ganze Zeit über zuhört. Sie wartet tatsächlich die ganze Zeit darauf, dass man das magische Wort „Alexa“ sagt, um dann entsprechend reagieren zu können. Alles andere wird vorher nicht mitgezeichnet, sie hört nur mit. Sobald der blaue Ring an dem Gerät leuchtet, weiß man, dass Alexa gerade mithört. Dafür hat der Echo Dot beispielsweise mehrere Lautsprecher, die ihm dabei helfen.

Das passiert in der Regel aber nur, wenn man sie gerade angesprochen hat oder sie ausnahmsweise mal etwas falsch verstanden und den Begriff „Alexa“ aus anderen Worten verstanden hat. Sieht man, dass Alexa gerade aufzeichnet, kann man auch ganz einfach „Stopp“ sagen und der Sprachassistent wird aufhören, aufzuzeichnen.

Nur wenn Alexa gerade aufzeichnet, werden die Daten zu dem Servern von Amazon geschickt und dort analysiert. Nur dann kann Alexa auch eine Antwort geben. Aus diesem Grund ist sie auch auf eine Internetverbindung angewiesen. Ist Alexa nicht mit dem Internet verbunden, kann sie auch keine Antwort geben.

Wie kann man sich vor Alexa schützen?

Viele die sich Alexa anschaffen, kriegen von Bekannten zu hören: „Wie kann man sich freiwillig abhören lassen?“ Doch tatsächlich kann man sich ganz einfach vor Alexa „schützen“, wenn man mal nicht belauscht werden möchte. Auf den Amazongeräten gibt es nämlich einen Knopf, mit dem man ganz einfach verhindern kann, dass Alexa mithört. Dann kann man aber auch keine sprachlichen Befehle mehr an sie abgeben.

Fakt ist jedoch, dass die Technik von Alexa bisher sehr weit vorgeschritten ist und auch in der Zukunft noch wesentlich wichtiger werden wird. Wirklich schützen muss man sich vor Alexa jedoch nicht, man sollte Alexa nur vor Menschen schützen, die den Sprachassistenten missbrauchen könnten. Daher sollte man möglichst viele Sicherheitsvorkehrungen treffen, die an erster Stelle beim WLAN beginnen sollten. Ist dieses sicher, wird der Angriff für Außenstehende umso schwerer.

Jedem sollte aber klar sein, dass es fatale Folgen hat, wenn Alexa zum Mithören verwendet wird, weil sie so trotz ihrer Funktionen alles mithört und somit auch sehr private Dinge öffentlich machen kann. Wer sich ganz unsicher ist, kann bei Amazon übrigens auch nachschauen, was Alexa aufgezeichnet und daraus verstanden hat.