Asus setzt alles auf Touchscreen-Trackpads mit neuen ZenBooks und VivoBooks.

Das ZenBook Pro vom letzten Jahr war kein sehr guter Laptop, aber wir waren angenehm überrascht von seinem wichtigsten Verkaufsargument. Das ScreenPad, ein Smartphone-ähnlicher Bildschirm, der das traditionelle Trackpad ersetzte, erwies sich als weniger ein Gimmick, als man erwartet hätte, und so geht Asus mit der Idee für seine 2019er Reihe von Mainstream-Laptops voll auf.

Grundsätzlich funktioniert das ScreenPad 2.0 viel mehr wie ein Smartphone. Asus hat die Benutzeroberfläche mit Menüschaltflächen und Symbolen im Android-Stil überarbeitet, und es ist einfacher, den normalen Trackpad-Modus ein- und auszuschalten als zuvor.

Ich habe eine Weile mit dem ScreenPad 2.0 verbracht und fand es meist ziemlich cool. Ich bezweifle, dass ich es die meiste Zeit benutzen würde, aber es gibt bestimmte Anwendungsfälle, in denen ich froh wäre, dass es da war, und es war immer auf die Berührung reagiert.

Am wichtigsten ist jedoch, dass es nur ein viel besseres traditionelles Trackpad ist als das, was Sie auf den meisten Windows-Laptops sehen. Wenn es für Windows wichtig ist, Trackpads in Smartphones zu verwandeln, um großartige Trackpads zu erhalten, bin ich dafür da.

Die ZenBook-Produktlinie 2019 ist in den Größen 13-, 14- und 15-Zoll erhältlich. Alle verfügen über Intel Core i7 Prozessoren, aber das 15-Zoll-Modell kann einen Nvidia GTX 1650 Max-Q GPU haben, während die kleineren Versionen nur bis zu einem MX250 gehen.

Eine der größten Beschwerden, die wir am ZenBook Pro hatten, war seine schreckliche Akkulaufzeit. Wie Asus sagt, wurde das ScreenPad 2.0 zusammen mit der Software des Laptops neu gestaltet, um dies zu verbessern – die ursprüngliche Implementierung erforderte, dass der diskrete Grafikprozessor viel häufiger angeworfen wurde. Asus beansprucht mit dem ZenBook S eine 2,5-fach längere Akkulaufzeit mit 9 Stunden Ausdauer beim Einschalten des ScreenPads, was wir glauben werden, wenn wir es selbst sehen.

Das ScreenPad 2.0 macht auch den Weg in die VivoBook-Reihe, die preisgünstigere Laptop-Linie von Asus (siehe Bild oben). Die 2019er Modelle verfügen über 13- und 15-Zoll-Optionen, die beide bis zu Core i7-Prozessoren und MX250-Grafiken unterstützen.

Hier ist, wie einer von ihnen aussieht, wenn er den Windows 10 Bloatware-Klassiker Candy Crush Saga auf dem

Wenn es das ist, worauf du aus bist.

Noch keine Preis- oder Verfügbarkeitsangaben für einen dieser Asus-Laptops, wie es für die Computex-Ankündigungen des Unternehmens typisch ist.